Nach Datum

Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      
Ticketshop

Dschungel

Premiere 08.02.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr

  • 1 Stunde 50 Minuten mit Pause
ab 12 Jahren
CHF 30 - 105
Ermässigt CHF 15 - 52.50

Zum Stück

Informations

«der dschungel ist ein sehr geschwätziger ort alle wissen alles und gleichwohl geht eben alles sehr schnell unter oder gerät eben in vergessenheit weil schon wieder das nächste geschieht und das nächste und das nächste und das nächste und das nächste.»

Vor der haltlosen Mutter flieht das verwahrloste Mädchen Brahma in den Dschungel. Dort entdeckt es eine unbekannte Welt mit Bewohnern, die Hilfe und Last zugleich sind: so wie die gelbe Schlange Atlanta, die vielleicht nicht ganz so weise ist, wie sie es gerne wäre, die wilden, grauen Affen und die schillernden Vögel. Am Ende ihres abenteuerlichen Trips zwischen Realität, Phantasie und Halluzination hat Brahma besonders eine Erkenntnis gewonnen: Man kann sich sein Leben nicht aussuchen, aber man darf es selbst in die Hand nehmen – und: Gute Freunde helfen dabei …

Gemeinsam mit der Brassband Bürgermusik Luzern bringt das LT eine der ersten extra für eine Brassband komponierten Oper zur Welt-Uraufführung! Der Entlebucher Komponist Manuel Renggli vertont die Geschichte des Berner Autors und Spoken-Word-Künstlers Michael Fehr. In seiner Partitur verbinden sich Anklänge von Hip-Hop über Jazz bis zur Neuen Musik. Der erfolgreiche Basler Regisseur Tom Ryser und der Luzerner Origami-Künstler Sipho Mabona bringen einen sich stets wandelnden Dschungel auf der Bühne des LT zum Blühen.

  • Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn
 

Besetzung

Produktionsteam

Musikalische Leitung: Michael Bach, William Kelley Inszenierung: Tom Ryser Bühne: Sipho Mabona Mitarbeit Bühne: Simon Sramek Kostüme: Birgit Künzler Licht: Clemens Gorzella Video: Rebecca Stofer Choreinstudierung: Mark Daver Dramaturgie: Rebekka Meyer

Besetzung

Diana Schnürpel (Atlanta) Rebecca Krynski Cox (Raja / 1.Affe) Sarah Alexandra Hudarew (Samreh / 2. Affe) Jason Cox (Sohn des roten Baron) Vuyani Mlinde (Der rote Baron) Hubert Wild (Gefiederter Mensch / Ein Hund) Nina Langensand (Brahma) Walter Sigi Arnold (Erzähler) Chor des LT Brassband Bürgermusik Luzern
  • Schnürpel Diana, Luzerner Theater
    Schnürpel Diana, Luzerner Theater
    Diana Schnürpel
  • Rebecca Krynski Cox
    Rebecca Krynski Cox
    Rebecca Krynski Cox
  • Sarah Alexandra Hudarew, Luzerner Theater
    Sarah Alexandra Hudarew, Luzerner Theater
    Sarah Alexandra Hudarew
  • Cox Jason, Luzerner Theater
    Cox Jason, Luzerner Theater
    Jason Cox
  • Mlinde Vuyani, Luzerner Theater
    Mlinde Vuyani, Luzerner Theater
    Vuyani Mlinde
  • Hubert Wild, Luzerner Theater
    Hubert Wild, Luzerner Theater
    Hubert Wild
  • Nina Langensand, Luzerner Theater
    Nina Langensand, Luzerner Theater
    Nina Langensand
  • Walter Sigi Arnold, Luzerner Theater
    Walter Sigi Arnold, Luzerner Theater
    Walter Sigi Arnold
  • ^
ς π

Infos

  • In deutscher Sprache

DER APÉRO

Zu ausgewählten Produktionen laden wir Sie schon vor der Premiere zu einem Apéro ein. Dabei entführen wir Sie in die Entstehung der Produktion: Sie erhalten Einblicke in Bühnenbildmodelle, Kostümfigurinen oder Maskenbilder oder mit der Dramaturgie in Austausch treten – abgestimmt auf Stück und Konzept, gibt es je einen anderen Schwerpunkt.

In der Oper dreht sich beim Apéro zu «Dschungel» alles um den Entstehungsprozess einer Uraufführung: Im Gespräch mit dem Autor Michael Fehr, dem Komponisten Manuel Renggli und dem Regisseur Tom Ryser zeichnen wir den Weg vom ersten Wort über die erste Note bis zur Premiere auf der Bühne des Luzerner Theater nach.

«Dschungel»

  • 24. Jan, 18.00 Uhr
  • Eintritt frei
  • Box

OPER VON UNTEN

Bei folgenden ausgesuchten Opernvorstellungen bieten wir exklusiv zwei Plätze im Orchestergraben, gleich beim Dirigenten und beim Orchester, an: «Tanz 31: CARMEN.maquia», «Eugen Onegin» und «Dschungel».

  • Sie erhalten ein Getränk, ein Programmheft, Ohrstöpsel und auf Wunsch auch den Klavierauszug zum Mitlesen.
  • Zehn Minuten vor Vorstellungsbeginn bringt Sie unser Einlassdienst auf Ihre Extraplätze.
  • Aus dem Orchestergraben ist das Bühnengeschehen nicht zu sehen.
  • CHF 130 / Platz, keine Ermässigung möglich
  • Im Ticketshop als «Plätze im Orchestergraben» buchbar

DANKE

In Kooperation mit Brassband Bürgermusik Luzern

Substantiell gefördert durch die Arthur Waser Stiftung

Ermöglicht durch die Ida und Albert-Flersheim Stiftung und die Fondation SUISA

Herzlichen Dank: Carla Schwöbel-Braun

Pressestimmen

«Brass-Oper verbindet erfolgreich Realismus mit Fantasy: Manuel Rengglis «Dschungel» erhielt nach der Premiere am Samstag im Luzerner Theater zu Recht Sonderapplaus für die Brass Band Bürgermusik Luzern. (...)  In den Dschungel-Szenen überwuchern riesige Origamiblätter die Bühne, die das Licht auch mal in einen psychedelischen Farbensog hineinzieht. Alles doch nur eine durch die Pillen des Roten Barons (Vuyani Mlinde) ausgelöste Halluzination? Sicher ist, dass in Opern selten so viel gelacht wird wie hier bei der Fahrt mit dem Rolls Royce durch den Dschungel. Da kann man nur sagen: nichts wie hin.» Luzerner Zeitung

«In diesem im Auftrag des Luzerner Theaters komponierten 70-minütigen «Dschungel» für Brassband und Synthesizer, gelang es dem Entlebucher Komponisten, verschiedene Musikrichtungen von Jazz bis Hip-Hop eindrucksvoll zu mischen. (...) Grandios war die Leistung aller Interpreten, viele in mehreren Rollen. Hervorzuheben sind jene von Diana Schnürpel als gelbe, altkluge Schlange Atlanta, Vuyani Mlinde als Roter Baron, Buju und Anführer der Hunde sowie von Hubert Wild als gefiederter Mensch. Und natürlich glänzen Nina Langensand in der Sprechrolle der Protagonistin Brahma und Walter Sigi Arnold als Erzähler und Panther.» zentralplus

 

«Bemerkenswert sind auch die Kostüme von Birgit Künzler, die sich zum einen, wie Bühnenbild und Beleuchtung, den von Fehr beschriebenen Farbwelten anpassen. Zum anderen aber nehmen sie den hochaktuellen Konflikt zwischen den zwei Welten Stadt und Dschungel, Mensch und Natur konzeptuell auf: Alle Stücke entstanden durch «Upcycling», geben also gebrauchter Kleidung aus Brockenhäusern und alten Kostümen aus vergangenen Produktionen ein zweites Leben, um so Ressourcen zu schonen.» Innerschweiz Online

«Es sind vorwiegend innere Bilder und Empfindungen des traurigen Mädchens, sinngebend mit einer Schauspielerin besetzt (Ina Langensand). Und sie werden erzählt – vom fulminant agierenden Schauspieler Walter Sigi Arnold.» 041 – Das Kulturmagazin 

«Das ganze Stück fesselt das Publikum in cineastischer Manier und so ist es auch großartig. Mehr bedarf es für einen guten aber auch nachdenklichen Abend nicht. Es gibt noch viele Möglichkeiten, das Stück sich anzuschauen. Es lohnt sich wirklich und für jeden.» onlinemerker

Abos & Cards

Abonnentinnen und Abonnenten geniessen im Luzerner Theater folgende Vorteile:

  • Garantiert unsere Neuproduktionen sehen, trotz Ausverkauf oder hoher Nachfrage
  • 10 bis 20 % Abo-Ermässigung
  • 10 % Ermässigung auf Vorstellungen ausserhalb des Abos
  • Fester Platz bzw. Anspruch auf den besten Ersatzplatz
  • Terminsicherheit mit Tauschoption
  • Kein Anstehen an der Vorstellungskasse: Im Theater gilt Ihre Abo-Card als Eintrittskarte
  • Freie Übertragbarkeit des Abos
  • Vorgezogener Vorverkauf für die neue Spielzeit
  • Einladung zur Spielzeitpräsentation 20/21

Spieldaten

Fr 24.01.
18.00
-
19.00

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr

Ψ
Sa 08.02.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

CHF 30 - 105
Fr 14.02.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

CHF 30 - 105
So 16.02.
13.30
-
15.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 12.45 Einführung

CHF 30 - 105
So 16.02.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

Bei Fragen und Umbuchungen steht die Kasse zur Verfügung 041 228 14 14
Mi 19.02.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

CHF 30 - 105
So 01.03.
20.00
-
21.50

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 19.15 Einführung

CHF 30 - 105
Fr 06.03.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

CHF 30 - 105
Sa 07.03.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

Abo Migros Kulturprozent. CHF 27.00-94.50
Fr 27.03.
19.30
-
21.20

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 18.45 Einführung

CHF 30 - 105
So 29.03.
20.00
-
21.50

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 19.15 Einführung

CHF 30 - 105
Ω
Fr 03.04.
20.00
-
21.50

Brass-Oper von Manuel Renggli nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Fehr. 19.15 Einführung

CHF 30 - 105